Schulbetrieb

Und so sieht bei uns die Ausbildung aus...

Longenunterricht

Am Anfang nimmt deine Reitlehrerin das Pferd an eine lange Leine, die Longe, damit du dich voll und ganz (ohne Zügel) auf deinen Sitz in den Grundgangarten Schritt, Trab und Galopp konzentrieren kannst. Wenn dein Sitz gefestigt ist, kommt die Zügelführung dazu. Eine solide Ausbildung an der Longe ist das Um und Auf für das spätere Reiten – darum liegt sie uns besonders am Herzen. Es ist besser, ein paar Stunden mehr an der Longe zu reiten als zu früh mit dem Unterricht in der Bahn zu beginnen. Die Anzahl der Longenstunden richtet sich nach dem Talent und der Häufigkeit, mit der man reitet. Empfehlenswert ist mindestens eine Longenstunde pro Woche. Im Durchschnitt verbringt ein Reitanfänger ca 20-25 Einheiten an der Longe. Unsere Longenpferde für Erwachsene sind mittelgroß und für sehr große oder sehr schwere Reiter nur bedingt geeignet, bitte setze dich bei diesbezüglichen Fragen mit unseren Reitlehrerinnen in Verbindung... Für unsere kleinen Reiter werden an der Longe Ponys eingesetzt, somit passt das Grössenverhältnis optimal.

Bahnstunden

Die erste Bahnstunde ist meistens ein unvergessliches Erlebnis: Endlich kannst du das Pferd selbständig reiten! Am Anfang lernst du, wie du das Pferd auf einfachen Hufschlagfiguren führst. Zuerst reitest du in der Abteilung im Schritt und Trab, nach einer Schrittpause folgt die individuelle Galopparbeit. Wenn du nicht mit dem Galoppieren an der Reihe bist, hast du die Möglichkeit, deinen Sitz während der Trabarbeit der restlichen Abteilung zu perfektionieren. In den Bahnstunden für Fortgeschrittene kommen schwierigere Hufschlagfiguren, das Reiten von Übergängen, Seitgänge und auch das Reiten von Aufgaben dazu. Die Galopparbeit erfolgt individuell und/oder in Form eines Abteilungsgalopps. Solltest du bereits über gute Reitkenntnisse verfügen, weise unsere Reitlehrer bei der Terminvereinbarung darauf hin, dann können wir dich in einer passenden Stunde einteilen.

Kaderstunden für unsere kleinen Profis

Wenn du Vereinsmitglied bist und besonderes Talent beweist, kannst du mit einer gleichbleibenden Gruppe von fortgeschrittenen Reiterinnen und Reitern zu einer bestimmten Zeit an einem bestimmten Wochentag reiten. Der Kader wird einmal im Jahr zusammengestellt. Deine Fortschritte kannst du jedes Jahr beim Vereinsturnier überprüfen. Unsere Kadermitglieder haben auch die Möglichkeit an auswärtigen Turnieren teilzunehmen.

Springstunden

Du möchtest zusätzlich zum Dressurreiten auch springen? Unsere Reitlehrerinnen zeigen dir, wie du jede Hürde nimmst. Springkurse und Cavalettistunden werden regelmäßig ausgeschrieben. Gruppeneinteilung je nach Können.

Umgang mit dem Pferd

Du möchtest dein Pferd selber putzen, satteln und zäumen? Wir bringen dir auch das bei, allerdings erst zum passenden Zeitpunkt. Satteln und Zäumen ist nicht so einfach, wie es aussieht, und manchmal sind unseren sonst sehr braven Schulpferde – wie soll man sagen – nicht unbedingt davon begeistert. Wenn du alt genug bist und über ausreichend Erfahrung verfügst, darfst du gerne diese doch verantwortungsvolle Aufgabe selber übernehmen.

Sonderprüfungen

Mit dem Ablegen von Sonderprüfungen kannst du deine Fortschritte im Reitsport nachweisen. Jedes Jahr finden mindestens zwei Kurse statt, in denen du auf diese Prüfungen professionell und mit viel Erfahrung in Theorie und Praxis vorbereitet wirst. Die Prüfungen selbst finden in Zusammenarbeit mit dem oberösterreichisen Landesfachverband für Reiten und Fahren am Hof statt. Die Inhalte der Prüfungen sind vom OEPS (Österreichisschen Pferdesportverband) vorgegeben und reglementiert. Ziel der Prüfungen ist, den Reiterinnen und Reitern den richtigen Umgang mit Pferden zu vermitteln und die Fortschritte beim Reiten zu überprüfen. Sie sind auch die Voraussetzun für das Starten bei Turnieren.

Kleines und Großes Hufeisen

Du bist mindestens sechs Jahre alt und kennst dich mit Pferden schon gut aus? Du weißt, wie man sich einem Pferd nähert, wie man es pflegt, was ein bestimmtes Verhalten bedeutet? Dann steht dem Kleinen Hufeisen nichts mehr im Weg! Du kannst ein Pferd satteln, aufzäumen und nach dem Reiten versorgen? Du hast bereits grundlegende Reitkenntnisse? - Dann bist du reif für das Große Hufeisen!

Reiterpass

Du bist mindestens acht Jahre alt und Mitglied beim Reitverein und dem Landesfachverband für Reiten und Fahren? Du kannst die Dressuraufgabe R1 oder R2 selbständig reiten? Du kannst vier Sprünge mit mindestens 70 cm bewältigen, davon zwei natürliche Hindernisse (Baumstamm, Strohbinkel etc.)? Du hast deine Theoriekenntnisse mithilfe des „FENA-Lehrbuch Pferdesport“ vertieft? - Dann kannst du dich der Reiterpass-Prüfung stellen!

Reiternadel

Du besitzt den Reiterpass seit wenigstens sechs Wochen und möchtest die nächste Herausforderung annehmen? Du kannst die Dressuraufgabe R3 oder R4 selbständig reiten? Du reitest einen Parcours mit sechs Hindernissen mit einer Mindesthöhe von 80 cm, davon ein Hoch-Weit-Sprung. Du hast deine Theoriekenntnisse noch mehr erweitert. Dann steht der Prüfung zur Reiternadel und damit dem Turnierstart in der Klasse E nichts mehr im Weg.

Dressurnadel

Springen ist nicht so das Deine, du möchtest lieber im Dressursport weiterkommen? Du reitest die R4 selbständig? Du hast deine Theoriekenntnisse um die Kenntnisse der Turnierordnung erweitert? Dann ist die Dressurnadel genau richtig für dich!

Lizenzprüfung

Du hast bereits die Pass- und Nadelprüfung abgelegt und möchtest die RD1 ablegen, damit du auf Turnieren in der Klasse A starten kannst? Wir bereiten dich in Einzelstunden teils auch auf Turnierpferden gerne darauf vor. Genauere Informationen zu den Dressuraufgaben findest du unter www.oeps.at

Angebot

Wir bieten Longenunterricht für Anfänger, Bahnstunden für Anfänger und Fortgeschrittene, Kaderstunden für Vereinsmitglieder, Dressur- und Springunterricht, Vorbereitung auf Sonderprüfungen (großes und kleines Hufeisenabzeichen, Reiterpass und Reiternadel, Lizenzprüfung), Ausritte, Anleitung zum Umgang mit dem Pferd, Voltigieren, Reitercamps und Geburtstagsfeiern und Ponyreiten für alle unter sechs Jahren. Zäum‘ das Pferd nicht von hinten auf. Wir zeigen dir, wie‘s richtig geht.

Team Schulpferde – ohne sie geht gar nichts....

Wir sind eine bunt gemischte Herde, die aus Ponys, Haflingern, Tinkern, Kaltblütern und Warmblütern in unterschiedlichen Größen besteht. Wir sind zuverlässige und gut ausgebildete Pferde, auch wenn wir uns vom Alter und vom Charakter her unterscheiden – ein jedes von uns fordert und fördert dich auf seine Weise. Manche von uns weisen sogar Turniererfahrung als Dressur- oder Springpferd auf. Manchmal haben wir auch schlechte Laune, nobody´s perfect – dann hab bitte Verständnis dafür. Euch Reiten beizubringen ist manchmal nicht ganz leicht, teils müssen wir viel erdulden. Aus diesem Grund such nicht immer bei uns den Fehler...... Unsere Freizeit verbringen wir vorzugsweise gemeinsam auf der Koppel oder in unseren Boxen, wo gutes Futter auf uns wartet. Ein regelmäßiger Hufbeschlag ist genauso selbstverständlich wie eine tierärztliche Behandlung, falls uns mal was fehlt. Wir sind mit hochwertigen Sätteln und Zaumzeugen ausgestattet, bitte schätze diesen Wert, leider gehen die meisten sehr unbedacht damit um. Egal, ob du älter oder jung, groß oder klein, Anfänger*in oder schon fortgeschritten bist – unter uns findest du den richtigen Partner und manchmal sogar dein erstes eigenes Herzenspferd ;) Setz (dich) doch gleich auf‘s richtige Pferd!



© Copyrights Mischingerhof. Alle Rechte vorbehalten
Impressum